Direkt zum Inhalt

Jugendhilfeplanung

Gemeinsam vorausdenken

Jugendhilfeplanung ist eine gesetzlich vorgeschriebene Aufgabe der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland (vgl. §80 SGB VIII). Das Jugendamt (Verwaltung und Jugendhilfeausschuss) ist verantwortlich dafür, dass wirksame Angebote für Kinder und Familien ausreichend und rechtzeitig zur Verfügung stehen sowie eine kontinuierliche Qualitätsentwicklung erfolgt.

Jugendhilfeplanung

Kommunale Planungs- und Steuerungsprozesse weiterentwickeln

Auch wenn die gesetzliche Grundlage einige Anforderungen formuliert, ist Jugendhilfeplanung insgesamt im Gesetz nicht vollständig ausdefiniert bzw. überlässt den Kommunen einen großen Gestaltungsspielraum. Was Jugendhilfeplanung heute ist, wird daher in einer sehr diversen kommunalen Landschaft individuell definiert. Diese Freiheit in der Interpretation und Durchführung kann Raum für Innovationen bieten. Sie kann aber auch zu einer Verwässerung der Qualität von Jugendhilfeplanung, und somit ggf. zu unwirksamen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien führen.  

Unser Angebot

 

Die Anforderungen an eine moderne kommunale Jugendhilfeplanung sind besonders hoch. Die Auridis Stiftung hat daher gemeinsam mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der gemeinnützigen PHINEO AG die Initiative Kommune 360° ins Leben gerufen. Kommune 360° knüpft ein bundesweites Netzwerk von Akteuren aus kommunaler Verwaltung, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Ziel ist es, gemeinsam nach Wegen zu suchen, wie Kommunen Kinder und Familien auf der Grundlage integrierter Planungs- und Koordinationsprozesse noch besser unterstützen können. 

Die Initiative Kommune 360° soll einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung folgender Wirkungsziele leisten:

 

  • Familien profitieren von verbesserten Angeboten (u.a. Förderung, Beratung, Unterstützung). Kinder, die in benachteiligenden Verhältnissen aufwachsen, haben verbesserte Möglichkeiten der Unterstützung und Förderung. 
  • Fachkräfte erwerben zusätzliche Kompetenzen und verfügen über verbesserte Rahmenbedingungen zur Optimierung und/oder Neuentwicklung von Angeboten für Familien und deren Kinder.
  • Es kommt zu einer stärkeren Vernetzung relevanter Akteure und es werden nachhaltige ressortübergreifende kommunale Planungs- und Koordinationsstrukturen geschaffen.

 

Weitere Informationen zu Kommune 360° und Möglichkeiten der Teilnahme bzw. eines Engagements finden Sie unter: www.kommune360.de 

 

Ihr Ansprechpartner in der Stiftung

Markus Büchel

Markus Büchel

Projektmanager und Prokurist
Jugendhilfeplanung