Direkt zum Inhalt

Kommunale Qualitätsdialoge Frühe Hilfen

Nationales Zentrum Frühe Hilfen

 

Frühen Hilfen möchten förderliche Entwicklungsbedingungen für Säuglinge und Kleinkinder schaffen. Vor allem belastete Familien sollen frühestmöglich Hilfen erhalten, um ein gesundes und gewaltfreies Aufwachsen zu unterstützen. Dieses Ziel kann insbesondere durch Vernetzung und koordinierte Zusammenarbeit von Einrichtungen des Gesundheitssystems und der Kinder- und Jugendhilfe erreicht werden. Hierfür bilden Fachkräfte Verantwortungsgemeinschaften in den Netzwerken Frühe Hilfen, die nach ihrem flächendeckenden Auf- und Ausbau qualitätsgesichert weiterentwickelt werden sollen. Einen Ansatz hierfür liefert der »Qualitätsrahmen Frühe Hilfen« (abrufbar unter www.fruehehilfen.de).

 

Herzstück des Projekts sind Qualitätsentwicklungswerkstätten, die auf Grundlage des Qualitätsrahmens einen systematischen Dialog über die ört­lichen Angebote und Strukturen durch kommunale Akteure ermöglichen. Der Prozess wird mit bis zu 23 Kommunen modellhaft umgesetzt und durch ein Qualitätsentwicklungsinstitut beraten und begleitet.  Mit den Beteiligten wird ebenfalls erarbeitet, wie die gewonnenen Erkenntnisse in die weitere Arbeit vor Ort transferiert werden können. Außerdem entstehen Materialien zur Adaption des Praxisprozesses, die allen Kommunen zur Verfügung gestellt werden (zum Praxismaterial). Einen Einblick in das Projekt gibt die "Frühe Hilfen aktuell".

Das NZFH wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), getragen von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Kooperation mit dem Deutschen Jugendinstitut (DJI).

Kooperationspartner
Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH)
Förderzeitraum
seit 2017
Förderziele
Erprobung des „Qualitätsrahmens Frühe Hilfen“ in bis zu 24 Modellkommunen und Erarbeitung von Praxisinstrumenten

Einsatz von Fördermittel
Beratung und Begleitung des Qualitätsentwicklungsprozesses vor Ort durch QE-Coaches, Finanzierung eines Projekt-Koordinationsteams im NZFH, Sachkosten (Kofinanziert durch das NZFH in der BZgA)

Ihre Ansprechpartnerin in der Stiftung

Pina Nell

Pina Nell

Projektmanagerin und Prokuristin